Güterstand

Auf unserem Scheidungslexikon informieren wir über die wichtigsten Begriffe der Scheidung. Hier finden Sie Informationen zum Güterstand.

Was ist ein Güterstand

Mit dem Güterstand lassen sich die Vermögensverhältnisse von Ehegatten regeln. Hierbei entsteht der Güterstand durch Heirat und löst sich durch eine Scheidung wieder auf. Durch einen Ehevertrag können die Ehepartner einen der gesetzlich vorgesehenen Güterstände auswählen. In dem Fall, dass sich die Ehegatten dazu entschließen keinen Ehevertrag abzuschließen, gilt der gesetzliche Güterstand. Zwischen folgenden Güterständen wird unterschieden:

+ der gesetzliche Güterstand (wird als Zugewinngemeinschaft bezeichnet)

+ der Güterstand der Gütertrennung

+ der Güterstand der Gütergemeinschaft

Der Güterstand der Zugewinngemeinschaft

Der Güterstand der Zugewinngemeinschaft ist auch unter dem gesetzlichen Güterstand bekannt. Dieser gesetzliche Güterstand tritt immer dann in Kraft, wenn die Ehegatten keinen Ehevertrag abschließen, in dem ein ein anderer Güterstand vereinbart wird. Sollte der Fall eintreten, dass sich die Ehegatten trennen wird bei dieser Art des Güterstandes lediglich das während der Ehe hinzuerworbene Vermögen, aufgeteilt. Vermögensgegenstände, die vor der Ehe angeschafft worden sind, bleiben hierbei unberührt und bleiben folglich im Besitz des ursprünglichen Eigentümers.

Der Güterstand der Gütertrennung

Der Güterstand der Gütertrennung ist in Deutschland eine alternative Möglichkeit zum gesetzlichen Güterstand. Dieser Güterstand lässt sich in einem Ehevertrag vereinbaren. Bei dieser Form des Güterstandes bleibt jeder der beiden Ehegatten Eigentümer seines persönlichen Vermögens und wird folglich in keinster Weise am Vermögen seines Ehepartners beteiligt. Im Falle einer Scheidung der Ehe ist beim Güterstand der Gütertrennung kein Zugewinnausgleich erforderlich. Das bedeutet, dass keiner der früheren Eheleute Unterhaltsansprüche geltend machen kann.

Der Güterstand der Gütergemeinschaft

Bei dem Güterstand der Gütergemeinschaft handelt es sich um einen Güterstand, der bei Ehen sowie eingetragenen Partnerschaften seine Anwendung findet. Ein prägendes Merkmal des Güterstandes der Gütergemeinschaft ist es hierbei, dass die Vermögenswerte der beiden Ehepartner prinzipiell gemeinschaftliches Vermögen der beiden Ehepartner sind. Das begründet sich hierbei mit der Überlegung, dass die gemeinschaftlichen Vermögenswerte der Ehepartner (zumindest in der Theorie) zu gleichen Anteilen für die Gründung und dem weiteren Funktionieren der Familie verantwortlich sind.

Güterstandt – Kontakt bei weiteren Fragen zur Scheidung

Ein hohes Einfühlungsvermögen sowie Sorgfalt und Reaktionsschnelligkeit sind charakterisierend für unseren Rechtsbeistand und hoffen, Ihnen hier einen guten ersten Überblick zum Güterstand gegeben zu haben. Mit über 20 Jahren Erfahrung sind wir seit der Gründung unserer Kanzlei als Rechtsanwalt für Scheidungsrecht in Hamburg speziell für Scheidung tätig. So beraten und vertreten wir als Fachanwalt für Scheidungsrecht und Scheidung in Hamburg Ehepaare oder Ehepartner. Weitere interessante Begriffe aus unserem Lexikon für Scheidungsrecht sind Güterrechtsregister oder Gütertrennung. Sollten Sie noch weitere Fragen zum Güterstand haben, oder eine andere Rechtsberatung wünschen, stehen wir Ihnen unter den unten stehenden Kontaktinformationen jederzeit gerne zur Verfügung.

Rechtsanwaltskanzlei für Scheidung

frankundthiele ● Rechtsanwälte

+ Fachanwalt Jens Martin Frank

+ Fachanwalt Stefan Thiele

Anschrift

Holstenstraße 194c

22765 Hamburg

Kommunikation

Tel: 040 39 10 61 – 80

Fax: 040 39 10 61 – 83

Mail: info@frankundthiele.de

Web: www.frankundthiele.de