Scheidung Hamburg

scheidung-hamburg

Wir sind auf Scheidungen spezialisiert

In den meisten Fällen stellen Scheidungen als Trennung vom Lebenspartner oder Ehegatten einen entscheidenden Einschnitt in die gesamte Lebenssituation eines jeden Menschen und einer jeden Familie dar. Oft werden in familiären Krisensituationen vorschnelle Entscheidungen getroffen, so dass eine zügige rechtliche Beratung durch einen Fachanwalt für Familienrecht sinnvoll ist, um sachlich Entscheidungen treffen zu können, wobei jede Trennungssituation und jede Scheidung individuell zu beurteilen ist. Nur ein erfahrener Scheidungsanwalt kann in einem vertrauensvollen Gespräch die Situation genau erfassen, unter taktischen Gesichtspunkten beurteilen und eine souveräne, zuverlässige und fair geregelte Scheidung erreichen. Unsere Anwaltskanzlei aus Hamburg Altona ist mit mehreren Anwälten auf Scheidungen spezialisiert und für die hohe Bearbeitungsqualität unserer Tätigkeiten bekannt. Wir arbeiten zielstrebig, ergebnisorientiert, sorgfältig sowie transparent und mit einem Höchstmaß an Einsatzbereitschaft. Als Anwalt führen wir Sie durch Ihren Konflikt, bewerten Ihre Risiken und Chancen bei der Scheidung, finden die richtige Taktik und entwickeln die passende Lösung. Die Verfolgung Ihrer Ziele ist der Maßstab unserer auf Scheidung spezialisierten Anwaltskanzlei, in der alle unsere Anwälte auch Fachanwälte sind. Auf unserer Webseite informieren wir Sie über unsere Anwaltskanzlei sowie über Scheidungen, so dass Sie sich bereits im Vorfeld gut informieren können.
 

Die Anwälte frankundthiele sind erfahren in Scheidungen

>>> Die Anwälte frankundthiele sind erfahren in Scheidungen

Der Scheidungserfolg hängt ab von Fachwissen und Erfahrung des Anwalts

Seit Gründung unserer Anwaltskanzlei mit Sitz in Hamburg Altona sind wir nahezu ausschließlich auf Familienrecht und Scheidungen spezialisiert. Alle unsere Anwälte sind zugleich auch Fachanwälte. Da sich das Familienrecht und auch weitere Rechtslagen um Scheidungen sehr zügig weiterentwickeln, ist es seither das Bestreben unserer Anwaltskanzlei, unsere Fachkompetenz zu manifestieren und auszubauen. Dazu nutzen wir neben diversen Fortbildungsveranstaltungen auch einen fachübergreifenden Erfahrungsaustausch mit Anwaltskollegen aus Hamburg und Umgebung. Als Hamburger Anwaltskanzlei für Scheidungen verfügen wir über eine moderne Kanzleiausstattung sowie Kommunikationstechniken. Über eine Onlinekommunikation ist eine zeit- und kostensparende Zusammenarbeit mit unseren Mandanten möglich, wobei wir die persönliche Beratung und Betreuung stets anbieten, die in zahlreichen Fallgestaltungen auch sinnvoll sind.

Unsere Leistungen bei Scheidungen

Insbesondere wenn Kinder von einer Entscheidung betroffen sind, sind Scheidungen eine meist sehr emotionale und auch oft schmerzhafte Angelegenheit. Ein Anwalt kann dabei nicht nur die Sachlage der Scheidung emotionsfrei überschauen, sondern kann anhand der Fakten auch entscheiden, was möglich und was unrealistisch ist. Nur so wird gewährleistet, dass die zu klärenden Dinge sachlich gelöst und nicht durch emotionale Entscheidungen gefährdet werden. Da die verschiedenen Prozesse der Scheidung mit partiell hohen psychischen Belastungen für alle Parteien einhergehen, sind wir als gewissenhafte Anwälte bemüht, aufwendige und kostenintensive Prozesse zu vermeiden. Somit gestaltet sich unser Leistungsangebot Anwalt aus Hamburg für Scheidungen wie folgt:

+ Vermögensrechtliche Regelungen im Rahmen des Getrenntlebens

+ Auseinandersetzung von Bruchteilsgemeinschaften, wie Miteigentum an Hausgrundstücken und Eigentumswohnungen

+ Scheidung der Ehe und Folgesachen im Rahmen der Scheidung

+ Berechnung des Zugewinns und des Zugewinnausgleichs

+ Eheverträge

+ Scheidungsvereinbarungen bzw. Scheidungsfolgenvereinbarungen wie z.B. einverständliche Regelungen zum Güterrecht

+ Kindesunterhalt

+ Geltendmachung unterhaltsrechtlicher Auskunftsansprüche

+ Versorgungsausgleich

+ Unterhaltsfragen

+ Vorfragen der Einkommensermittlung und Vermögensverwertung

+ Trennungsunterhalt

+ nachehelicher Ehegattenunterhalt

+ Trennungsvereinbarungen

+ Unterhalt

+ Sorge- und Umgangsrechtsangelegenheiten

+ gemeinsame Immobilien

+ Partnerschaftsverträge bei nichtehelicher Lebensgemeinschaft

Anwalt Jens Martin Frank

Jens Martin Frank ist Fachanwalt für Familienrecht und auf Scheidungen spezialisiert. Darüber hinaus ist Anwalt Frank auch Mitglied im angesehenen DAV (Deutscher Anwaltverein), Hamburgischer Anwaltverein e.V. sowie ARGE Familienrecht als auch in der netzkanzlei Vereinigung unabhängiger Rechtsanwälte. Für Ihre Scheidungsteht Ihnen Anwalt Frank an den folgenden Gerichten in Hamburg zur Verfügung:

+ AG Hamburg

+ OLG Hamburg

+ LG Hamburg

+ AG Hamburg-Altona

+ AG Hamburg-Barmbek

+ AG Hamburg-Bergedorf

+ AG Hamburg-Blankenese

+ AG Hamburg-Harburg

+ AG Hamburg-St. Georg

+ AG Hamburg-Wandsbek

Anwalt Stefan Thiele

Der Anwalt Stefan Thiele ist ebenfalls Fachanwalt für Familienrecht und begleitete bereits sehr viele Hamburger Scheidungen. Für alle Ihre Rechtsfragen zu Familienrecht sowie ihre Angelegenheiten bei Scheidungen, steht Ihnen Anwalt Thiele an folgenden Hamburger Gerichten zur Verfügung:

+ AG Hamburg

+ AG Hamburg-Altona

+ AG Hamburg-Harburg

+ AG Hamburg-Barmbek

+ AG Hamburg-Bergedorf

+ AG Hamburg-St. Georg

+ AG Hamburg-Wandsbek

+ AG Hamburg-Blankenese

+ OLG Hamburg

+ LG Hamburg

Die Anwälte frankundthiele sind erfahren in Scheidungen

>>> Was sollten Sie bei der Scheidung beachten?

Scheidungen unterliegen dem Anwaltszwang

Scheidungen unterliegen dem Anwaltszwang, was für Sie als Mandant bedeutet, dass ein Antrag auf Scheidung nur über Ihren Anwalt bei Gericht eingereicht werden kann. Dieser Anwaltszwang erklärt sich daraus, dass die Konsequenzen einer Scheidung meistens sehr weitreichend sind und somit von einem Nichtexperten nicht überblickt werden können. Somit stellt der Anwaltszwang eine Schutzfunktion für den vertretenen Ehepartner dar.

Voraussetzungen für eine Scheidung

Die erste Frage, die sich bei der Scheidung stellt, ist die nach der Wahl des richtigen Fachanwalts oder Anwalts, denn während für die Trennungszeit eine Beratung und Unterstützung durch einen Anwalt nicht vorgeschrieben  ist, besteht für ein Scheidungsverfahren in Deutschland ein Anwaltszwang. Dieser Anwaltszwang gilt sowohl für die Einreichung des Scheidungsantrags beim zuständigen Familiengericht in Hamburg oder andernorts, als auch z.B. für die Antragstellung zum Unterhalt, zum Verzicht auf die Durchführung des Versorgungsausgleichs oder aber, wenn Sie sich gegen die Durchführung der Scheidung, die von Ihrem Ehepartner eingereicht wurde, zur Wehr setzen wollen.

Für eine Scheidung gibt es keinen gemeinsamen Anwalt

Eine weitverbreitete Fehleinschätzung ist, dass Eheleute sich einen gemeinsamen Anwalt für ihre Scheidung nehmen können, sofern zwischen ihnen alles geklärt ist. Hier können und müssen wir Sie als Anwalt darauf aufmerksam machen, dass dies schlichtweg falsch ist! Schon aus berufsrechtlichen Gründen ist es dem Anwalt nicht gestattet, für beide Ehepartner bei der Scheidung der Rechtsvertreter zu sein. Ein Anwalt darf bei einer Scheidung immer nur als Interessen- und Prozessvertreter des jeweiligen beauftragenden Ehepartners tätig sein. Daher wird nur die Person im Scheidungsverfahren durch einen Anwalt vertreten, die den Antrag auf Scheidung auch stellt, sofern sich die scheidungswilligen Eheleute weitgehend einig sind. In diesen Fällen muss sich die andere Partei nicht zwingend anwaltlich vertreten lassen.

Drei verschiedene Scheidungsarten

1. Erst nach Ablauf eines vollen Trennungsjahres ist die einvernehmliche Scheidung möglich, sofern sowohl mindestens seit einem Jahr keine Lebensgemeinschaft mehr nachweislich existiert, als auch davon ausgegangen werden kann, dass die Ehe auch künftig nicht wieder hergestellt werden kann. Eine weitere Voraussetzung ist, dass eine klare Einigkeit zwischen den Ehegatten über die Scheidung sowie über die Zuweisung der Ehewohnung, die Aufteilung des Hausrates und den Kindes-/Ehegattenunterhalt bestehen muss.

2. Wenn keine Einigung über die Scheidung oder auch nur über die Scheidungsfolgen (u.a. Ehewohnung, Hausrat, Unterhalt) erreicht ist und vom Gericht das Scheitern der Ehe festgestellt werden muss, wird dies eine streitige Scheidung genannt. Auch hier ist ein Anwalt notwendig.

3. Die Härtescheidung erlaubt in Ausnahmefällen die Scheidungseinreichung auch ohne Ablauf des Trennungsjahres, setzt aber tatsächliche Härtefälle voraus, wie z.B. dass dem einen Ehepartner aufgrund des Verhaltens des anderen Ehepartners an der Ehe festzuhalten nicht zumutbar ist, wie z.B. in Fällen von Alkoholmissbrauch, schwerer Beleidigung bis hinzu Drohung, Misshandlungen, Straftaten und ist ebenfalls ohne Anwalt nicht durchführbar.

Scheidungsfolgenvergleich nur durch Anwalt möglich

Fakt ist, dass sobald sich eine der beiden Parteien bei die Scheidung nicht anwaltlich vertreten lässt, diese Person damit auch grundsätzlich schutzlos sowie nicht in der Lage ist, Vereinbarungen vor Gericht zu treffen oder Prozesserklärungen abzugeben. Als Hamburger Anwalt für Familienrecht und Scheidungen weisen wir des Weiteren daraufhin, dass in solchen Fällen die Vorteile des gerichtlich protokollierten Scheidungsfolgenvergleichs nicht ausgeschöpft werden können. Solche Scheidungsfolgenvergleiche können bei geeigneten Regelungspunkten als eine verbindliche und durchsetzbare Urkunde (sozusagen wie ein Vollstreckungstitel) genutzt werden. Es ist weiterhin Tatsache, dass der Scheidungsfolgenvergleich unter Umständen eine vom Gesetz vorgesehene notarielle Beurkundung ersetzt und daher bei entsprechender Einigung empfohlen werden kann. Wenn die Scheidung nur durch die Vertretung eines Ehepartners vor einem Hamburger Gericht durch einen Anwalt begleitet wird, kommt ein Scheidungsfolgenvergleich bei Ihrer Scheidung nicht in Betracht! Unsere Empfehlung als Hamburger Anwalt für Scheidung ist, dass Sie sich daher besser im Vorwege durch einen Anwalt rechtlich beraten lassen, der auf Scheidungen spezialisiert ist, damit Ihre möglichen Risiken einer solche „Schieflage“, aber auch Ihre Chancen erörtert werden können.

Nur durch Antrag vor Gericht sind Entscheidungen von Folgesachen der Scheidung möglich

Es wird im Zusammenhang mit einer Scheidung von „Folgesachen“ gesprochen, wenn es um Verfahrensgegenstände geht, die eine Regelung für den Fall der Scheidung zum Inhalt haben. Die so genannten „Folgesachen“ können z.B. Fragen zum Unterhalt, Sorgerecht, Umgangsrecht etc. beinhalten. Zunächst hat das Familiengericht im Zusammenhang mit der Scheidung nur über die Folgesache Versorgungsausgleich zu entscheiden. Das bedeutet, dass das Familiengericht also nur den Ausgleich der während der Ehezeit von den Ehepartnern erwirtschafteten Rentenanrechte durchzuführen hat, was das Hamburger Familiengericht von Amts wegen zu tun hat, soweit keine Ausnahme greift. Hierzu müssen die Eheleute einen amtlichen Fragebogen ausfüllen, welcher in einem Ehescheidungsverfahren durch das Hamburger Familiengericht versendet wird. Es können alle anderen Folgesachen einer Scheidung nur dann vom Gericht entschieden werden, wenn einer der Eheleute hierzu einen Antrag stellt bzw. gestellt hat. In solchen Fällen empfehlen wir die Einschaltung eines Hamburger Anwaltes für Familienrecht, der auf Scheidungen spezialisiert ist.

Sind Scheidungen „Online“ durchführbar?

In jüngster Zeit wird im Internet massiv mit „Online-Scheidungen“ und der sich daraus angeblich ergebenden Kostenersparnis geworben. Dies ist falsch, weil Scheidungen immer „richtige“ und nicht „virtuelle“ gerichtliche Verfahren darstellen, in denen mündliche Verhandlung geführt werden müssen. In dem Scheidungstermin begegnen sich die Parteien noch einmal persönlich und werden vom Richter angehört. In diesen Scheidungsterminen fallen gesetzliche Gebühren an und Anwälte dürfen aufgrund der berufsrechtlichen Vorschriften (gemäß § 49b BRAO) diese gesetzlichen Gebühren für die Vertretung in gerichtlichen Verfahren nicht unterschreiten.

Selbstverständlich kann aber in jedem Scheidungsverfahren „online“ eine Vielzahl an organisatorischen Dingen durch Mithilfe einer E-Mail-Korrespondenz vorbereitet werden. In den meisten Fällen kann dadurch die Dauer Ihres Scheidungsverfahrens verkürzt werden. Ein weiterer Vorteil ist natürlich auch, dass Mandanten in der organisatorischen Vorbereitung keine unnötigen Reisekosten haben. Als Hamburger Anwalt für Scheidungen ist es uns aber der Hinweis wichtig, dass wir auch Ihre „Online-Scheidung“ selbstverständlich persönlich bearbeiten.

Scheidungen in Hamburg

>>> Scheidungen in Hamburg

 
Allermöhe
Alsterdorf
Altengamme
Altenwerder
Altona-Altstadt
Altona-Nord
Altstadt
Bahrenfeld
Barmbek-Nord
Barmbek-Süd
Bergedorf
Bergstedt
Billbrook
Billstedt
Billwerder
Blankenese
Borgfelde
Bramfeld
Cranz
Curslack
Dulsberg
Duvenstedt
Eidelstedt
Eilbek
Eimsbüttel
Eißendorf
Eppendorf
Farmsen-Berne
Finkenwerder
Francop
Fuhlsbüttel
Groß Borstel
Groß Flottbek
Gut Moor
HafenCity
Hamm
Hammerbrook
Harburg
Harvestehude
Hausbruch
Heimfeld
Hoheluft-Ost
Hoheluft-West
Hohenfelde
Horn
Hummelsbüttel
Iserbrook
Jenfeld
Kirchwerder
Kleiner Grasbrook
Langenbek
Langenhorn
Lemsahl-Mellingstedt
Lohbrügge
Lokstedt
Lurup
Marienthal
Marmstorf
Moorburg
Moorfleet
Neuallermöhe
Neuenfelde
Neuengamme
Neugraben-Fischbek
Neuland
Neustadt
Neuwerk
Niendorf
Nienstedten
Ochsenwerder
Ohlsdorf
Osdorf
Othmarschen
Ottensen
Poppenbüttel
Rahlstedt
Reitbrook
Rissen
Rönneburg
Rothenburgsort
Rotherbaum
Sasel
Schnelsen
Sinstorf
Spadenland
St. Georg
St. Pauli
Steilshoop
Steinwerder
Stellingen
Sternschanze
Sülldorf
Tatenberg
Tonndorf
Uhlenhorst
Veddel
Volksdorf
Waltershof
Wandsbek
Wellingsbüttel
Wilhelmsburg
Wilstorf
Winterhude
Wohldorf-Ohlstedt

 

In Hamburg ist die Scheidungsanzahl 2011 gestiegen

Rechnet man die Zahlen der Scheidungen vom statistischen Bundesamt (Destatis) auf Hamburg herunter, so resultieren daraus die folgenden Zahlen und Fakten. In Hamburg gab es 2011 ungefähr 4.100 Scheidungen, was im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg um 0,3 % bedeutet. Somit wurde gemäß dem statistischen Bundesamt  jede elfte von 1.000 bestehenden Ehen geschieden. Zum Vergleich, so wurden vor zwanzig Jahren von eintausend Ehen, sieben Scheidungen durchgeführt. In mehr als der Hälfte aller Fälle wurde der Scheidungsantrag in Hamburg von der Frau gestellt, unterdessen wurden nur 39,4 % der Scheidungen vom Mann eingereicht und die übrigen Scheidungen wurden von beiden Ehegatten aus Hamburg durch jeweils eigenen Anträge eingeleitet. 2011 wurden in Hamburg ungefähr 3.400 Ehen nach einjähriger Trennung geschieden, was den meisten Fällen aller Scheidungen von Hamburg entspricht. Nur bei ungefähr 60 Hamburger Scheidungen waren die Partner noch kein Jahr getrennt und wiederum 600 Scheidungen fanden in Hamburg nach dreijähriger Trennung statt. Die übrig bleibenden Scheidungen erfolgten durch sonstige Regelungen. Die durchschnittliche Ehe dauert in Hamburg 14 Jahre und 6 Monate, bevor sie geschieden wurde. Somit wird auch in Hamburg der deutschlandweite Trend auch im Jahr 2011 fortgesetzt, dass sich Paare erst nach einer längeren Ehedauer scheiden lassen. Vor zwanzig Jahren dauerte die Hamburger Ehe bis zur Trennung noch elf Jahre und 6 Monate. Allein in Hamburg sind ungefähr 3.300 minderjährige Kinder von der Scheidung ihrer Eltern betroffen, was ca. 2,1 % mehr als im Vorjahr bedeutet. Gleichzeitig waren bei fast der Hälfte der Ehepaare aus Hamburg, die sich 2011 scheiden ließen, die Kinder noch unter 18 Jahren.

Kontakt Anwalt Scheidung Hamburg

>>> Kontakt Anwalt Scheidung Hamburg

Wir hoffen, Ihnen einen guten Überblick zu Scheidungen geben zu können. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, oder eine Rechtsberatung suchen, stehen wir Ihnen unter den unten stehenden Kontaktinformationen jederzeit gerne zur Verfügung.

Anwaltskanzlei für Familienrecht

frankundthiele ● Rechtsanwälte

Fachanwälte

+ Anwalt Jens Martin Frank
+ Anwalt Stefan Thiele

Anschrift

Holstenstraße 194c
22765 Hamburg

Kommunikation

Tel: 040 39 10 61 – 80
Fax: 040 39 10 61 – 83
Mail: info@frankundthiele.de
Web: www.frankundthiele.de