Sonderbedarf Kindesunterhalt

Wir wollen Ihnen auf unserem Familienrechtslexikon die wichtigsten Begriffe des Familienrechts erläutern. Hier finden Sie Informationen zum Sonderbedarf beim Kindesunterhalt.

Der Sonderbedarf beim Kindesunterhalt

In einigen Fällen kommt es vor, dass für Kinder außergewöhnlich hohe, einmalige sowie nicht voraussehbare Aufwendungen anfallen. Diese Aufwendungen werden im Unterhaltsrecht auch als Sonderbedarf für den Kindesunterhalt bezeichnet.

Die Definition des Sonderbedarfs beim Kindesunterhalt

Der Sonderbedarf für den Kinderunterhalt liegt bei Zahlungen vor, die einmalig, nicht voraussehbar sowie außergewöhnlich hoch sind und aus diesem Grund nicht bei der Bemessung der laufenden Unterhaltsrente berücksichtigt wurden. Anzumerken ist, dass der Sonderbedarf für den Kinderunterhalt nicht in der Düsseldorfer Tabelle enthalten ist. Der Sonderbedarf für den Kinderunterhalt ist nach den Umständen des Einzelfalls zwischen den Eltern zu verteilen. Grundsätzlich werden die Aufwendungen, welche unter den Sonderbedarf für den Kinderunterhalt fallen, genauso zwischen den Elternteilen verteilt, wie das bei Aufwendungen des Mehrbedarfs gehandhabt wird.

Wie wird der Sonderbedarf des Kinderunterhalts verteilt?

Fallbeispiel der Verteilung des Sonderbedarfs beim Kindesunterhalt:

Kurzfristig legt die Schule den Besuch eines Schullandheims fest. Die Aufwendungen hierfür betragen pro Woche 250,00 €. Die Aufwendungen müssen anteilig von beiden Eltern getragen werden. Hierbei errechnen sich die Anteile der Eltern im Verhältnis zu ihren Einkünften. Für beide Elternteile gilt ein Freibetrag von 1.100 €, der abziehbar ist. In dem Fall, dass der unterhaltspflichtige Vater 3.000,00 € im Monat verdient und die Mutter 1.200,00 €, bleiben dem Vater nach Abzug des Freibetrags 1.900,00 €, während der Mutter nach Abzug des Freibetrages noch 100,00 € verbleiben. In diesem Fall werden die Aufwendungen des Schullandheims im Verhältnis von 19 zu 1 verteilt. Das bedeutet, dass der Vater 237,50 € zahlen muss, während die Mutter 12,50 € zu zahlen hat.

Sonderregelungen beim Sonderbedarf für den Kindesunterhalt

In dem Fall, dass der Aufenthalt im Schullandheim mehrere Monate zuvor feststeht, gestaltet sich der Fall beim Sonderbedarf des Kindesunterhaltes anders. Hier kann der Vater verlangen dass der Betrag von 250,00 € vom regelmäßig gezahlten Unterhalts weg gespart wird. Das bedeutet, dass er sich nicht an den Kosten beteiligen muss.

Sonderbedarf Kindesunterhalt

Weitere interessante Begriffe aus unserem Lexikon für Familienrecht sind Verwirkung Kindesunterhalt oder Vorzeitiger Kindesausgleich. Mit über 20 Jahren Erfahrung, sind wir seit der Gründung unserer Kanzlei als Rechtsanwalt für Familienrecht in Hamburg tätig. So beraten und vertreten wir als Fachanwalt für Familienrecht in Hamburg Familien, Ehepaare sowie Ehepartner. Ein hohes Einfühlungsvermögen sowie Sorgfalt und Reaktionsschnelligkeit sind charakterisierend für unseren Rechtsbeistand. Wir hoffen, Ihnen einen guten Überblick zum Sonderbedarf beim Kindesunterhalt gegeben zu haben. Sollten Sie noch weitere Fragen zum Sonderbedarf beim Kindesunterhalt haben, oder eine andere Rechtsberatung wünschen, stehen wir Ihnen unter den unten stehenden Kontaktinformationen jederzeit gerne zur Verfügung.

Rechtsanwaltskanzlei für Familienrecht und Sonderbedarf Kindesunterhalt

frankundthiele ● Rechtsanwälte

+ Fachanwalt Jens Martin Frank

+ Fachanwalt Stefan Thiele

Anschrift

Holstenstraße 194c

22765 Hamburg

Kommunikation

Tel: 040 39 10 61 – 80

Fax: 040 39 10 61 – 83

Mail: info@frankundthiele.de

Web: www.frankundthiele.de