Scheidungsvoraussetzung

Wir wollen Ihnen auf unserem Familienrechtslexikon die wichtigsten Begriffe des Familienrechts erläutern. Hier finden Sie Informationen zu den Scheidungsvoraussetzungen.

Was versteht man unter Scheidungsvoraussetzungen?

Vom Grundsatz her kann eine Ehe lediglich durch eine Scheidung aufgelöst werden. Das ist auch dann der Fall, wenn die Ehepartner erst ganz kurz miteinander verheiratet sind. Damit es hierbei zu einer rechtskräftigen Scheidung kommen kann, müssen hierbei gewisse Scheidungsvoraussetzungen erfüllt sein. Die gesetzliche Regelung zu den Scheidungsvoraussetzungen wird ausführlich im § 1565 BGB definiert.

In welchen Fällen kann eine Ehe auch ohne eine Scheidung beendet werden?

In einigen gravierenden Ausnahmefällen ist es auch möglich, dass die Ehe durch eine Annulierung aufgelöst wird. Zu diesen Ausnahmefällen gehören unter anderem:

+ der Ehepartner hat Vorstrafen und diese dem Ehepartner verschwiegen

+ der Ehepartner hat verschwiegen, dass er voreheliche Kinder hat

+ der Ehepartner hat schwere Krankheiten verschwiegen

+ die Ehepartner führen lediglich eine Scheinehe

Scheidungsvoraussetzung: Definition von Trennung

Eine maßgebliche Scheidungsvoraussetzung ist das Getrenntleben der beiden Ehepartner. Hierbei findet sich eine ausführliche Definition der Scheidungsvoraussetzung „Trennung“ im § 1567 BGB. Demnach gelten die Ehepartner als Getrennt lebend, wenn zwischen ihnen keine häusliche Lebensgemeinschaft mehr besteht und es erkennbar ist, dass sie zumindest von einem der Ehepartner nicht mehr wieder hergestellt werden will. Hierbei gilt es anzumerken, dass es untergewissen Voraussetzungen auch möglich ist, dass die Ehepartner innerhalb einer gemeinsamen Wohnung getrennt leben.

Keine Trennung trotz Getrenntlebens

Es kann natürlich auch der Fall eintreten, dass Ehepartner getrennt leben und es trotzdem nicht zu einer Trennung kommt. Das wäre beispielsweise der Fall, wenn der Ehepartner mehrere Monate im Ausland lebt, der Ehepartner im Gefängnis sitzt, der Ehepartner als Künstler mehrere Monate auf Tournee ist oder wenn durch eine berufliche Versetzung eine länger andauernde Trennung eintritt. Alle diese möglichen Fälle haben hierbei gemeinsam, dass es zwar zu einer räumlichen Trennung kommen kann, diese aber nicht die häusliche Gemeinschaft beeinträchtigen.

Scheidungsvoraussetzung : Der Wille zur Trennung muss in seiner Außenwirkung klar erkennbar sein

In dem Fall, dass die Eheleute sich in so einer Situation tatsächlich auseinandergelebt haben, kann es im gesetzlichen Sinne trotzdem zu einem Getrenntleben kommen. Hierfür ist es eine Scheidungsvoraussetzung, dass zumindest einer der beiden Ehepartner nach außen ganz klar zu erkennen gibt, dass er die häusliche Gemeinschaft mit dem anderen Ehepartner nicht wieder aufnehmen will. Hierbei kann es als Scheidungsvoraussetzung schon ausreichen, dass der Wille die häusliche Gemeinschaft aufzulösen mittels eines Briefes kundgetan wird oder dass sich einer der Ehepartner einem anderen Partner zuwendet. Ab dem Zeitpunkt, ab dem klar zu erkennen ist, dass zumindest einer der Ehepartner kein Interesse mehr daran hat, die häusliche Gemeinschaft wiederherzustellen, fangen schließlich auch die Trennungsfristen an zu laufen, die für eine Scheidung als grundsätzlich anzusehen sind

Scheidungsvoraussetzung: Wann kommt es nicht zu einer Trennung?

Wie schon erwähnt gilt das Getrenntleben der Ehepartner als Scheidungsvoraussetzung. Hierbei muss angemerkt werden, dass die Ehepartner nicht als getrennt gelten, wenn beispielsweise der Ehemann eine neue Freundin hat, auch bei dieser übernachtet, allerdings seine Wäsche noch von seiner Frau waschen lässt und noch regelmäßig Zeit mit ihr verbringt. In diesem Fall gilt die häusliche Gemeinschaft der Ehepartner noch als existent. Das bedeutet schließlich, dass die Trennungsfristen nicht zu laufen beginnen und somit eine wichtige Scheidungsvoraussetzung wegfällt.

Scheidungsvoraussetzung

Sollten Sie noch weitere Fragen zu den Scheidungsvoraussetzungen haben, oder eine andere Rechtsberatung wünschen, stehen wir Ihnen unter den unten stehenden Kontaktinformationen jederzeit gerne zur Verfügung. Mit über 20 Jahren Erfahrung, sind wir seit der Gründung unserer Kanzlei als Rechtsanwalt für Familienrecht in Hamburg tätig. So beraten und vertreten wir als Fachanwalt für Familienrecht in Hamburg Familien, Ehepaare sowie Ehepartner. Ein hohes Einfühlungsvermögen sowie Sorgfalt und Reaktionsschnelligkeit sind charakterisierend für unseren Rechtsbeistand. Wir hoffen, Ihnen einen guten Überblick zu den verschiedenen Scheidungsvoraussetzungen gegeben zu haben. Weitere interessante Begriffe aus unserem Lexikon für Familienrecht sind Partnereinkommen oder Nachehelicher Ehegattenunterhalt.

Rechtsanwaltskanzlei für Familienrecht und Scheidungsvoraussetzungen

frankundthiele ● Rechtsanwälte

+ Fachanwalt Jens Martin Frank

+ Fachanwalt Stefan Thiele

Anschrift

Holstenstraße 194c

22765 Hamburg

Kommunikation

Tel: 040 39 10 61 – 80

Fax: 040 39 10 61 – 83

Mail: info@frankundthiele.de

Web: www.frankundthiele.de