Minderjährigenunterhalt

Wir wollen Ihnen auf unserem Familienrechtslexikon die wichtigsten Begriffe des Familienrechts erläutern. Hier finden Sie Informationen zum Minderjährigenunterhalt.

Was ist ein Minderjährigenunterhalt?

Gemäß des deutschem Rechtssystems sind beide Elternteile dazu verpflichtet, minderjährigen Kindern Unterhalt in Form des Minderjährigenunterhalts zu zahlen. Hierbei leistet der Elternteil, bei dem die Kinder wohnen, seinen Minderjährigenunterhalt in Form der Pflege, Versorgung und Erziehung (Naturalunterhalt), während der andere Elternteil den Minderjährigenunterhalt in Form eines monatlichen Geldbetrages leistet, den sogenannte Barunterhalt.

Das Wechselmodell beim Minderjährigenunterhalt

Ein Ausnahmefall beim Minderjährigenunterhalt stellt das sogenannte Wechselmodell da. Hierbei hält sich das Kind ziemlich genau hälftig bei beiden Eltern auf. In so einem Fall kann es sein, dass beide Elternteile den Minderjährigenunterhalt in Form des Naturalunterhalts leisten und kein Elternteil verpflichtet ist, den Barunterhalt zu zahlen.

Die verschärfte Erwerbspflicht beim Minderjährigenunterhalt

Im Allgemeinen kann sich der Elternteil, der den Minderjährigenunterhalt für Kinder in Form des Barunterhalts zahlen muss, nicht darauf berufen, kein Geld zu haben oder zu wenig zu verdienen. Das erklärt sich damit, dass er der verschärften Erwerbspflicht unterliegt.

Wie wird der Minderjährigenunterhalt ermittelt?

Damit man ermitteln kann, wie viel Minderjährigenunterhalt bezahlt werden muss, wird als erstes das Einkommen des Unterhaltsverpflichteten ermittelt. Anschließend lässt sich mittels der Düsseldorfer Tabelle ermitteln, wie viel Minderjährigenunterhalt letztendlich gezahlt werden muss. Hierbei muss allerdings angemerkt werden, dass von dem so ermittelten Betrag für den Minderjährigenunterhalt noch das halbe Kindergeld und sofern vorhanden, die halben Einkünfte des Kindes abgezogen werden müssen. Weiterhin gilt es zu beachten, dass auch die Umgangskosten, also die Aufwendungen, die entstehen, wenn die Kinder den unterhaltsverpflichteten Elternteil besuchen, im Allgemeinen nicht vom Minderjährigenunterhalt abgezogen werden können.

Die Dynamisierung beim Minderjährigenunterhalt

Häufig wird der Minderjährigenunterhalt nicht mehr in festen Beträgen sondern in Prozentzahlen festgesetzt. Das bedeutet, dass der Minderjährigenunterhalt ins Verhältnis zum sogenannten Basisunterhalt gesetzt wird.

Minderjährigenunterhalt

Sollten Sie noch weitere Fragen zum Minderjährigenunterhalt haben, oder eine andere Rechtsberatung wünschen, stehen wir Ihnen unter den unten stehenden Kontaktinformationen jederzeit gerne zur Verfügung. Mit über 20 Jahren Erfahrung, sind wir seit der Gründung unserer Kanzlei als Rechtsanwalt für Familienrecht in Hamburg tätig. So beraten und vertreten wir als Fachanwalt für Familienrecht in Hamburg Familien, Ehepaare sowie Ehepartner. Ein hohes Einfühlungsvermögen sowie Sorgfalt und Reaktionsschnelligkeit sind charakterisierend für unseren Rechtsbeistand. Wir hoffen, Ihnen einen guten Überblick zum familienrechtlichen Thema des Minderjährigenunterhalts gegeben zu haben. Weitere interessante Begriffe aus unserem Lexikon für Familienrecht sind Kindesunterhalt oder Prozesskostenhilfe.

Rechtsanwaltskanzlei für Familienrecht und Minderjährigenunterhalt

frankundthiele ● Rechtsanwälte

+ Fachanwalt Jens Martin Frank

+ Fachanwalt Stefan Thiele

Anschrift

Holstenstraße 194c

22765 Hamburg

Kommunikation

Tel: 040 39 10 61 – 80

Fax: 040 39 10 61 – 83

Mail: info@frankundthiele.de

Web: www.frankundthiele.de