Kindesunterhalt

Wir wollen Ihnen auf unserem Familienrechtslexikon die wichtigsten Begriffe des Familienrechts erläutern. Hier finden Sie nun Informationen zum Kindesunterhalt.

Was versteht man unter dem Kindesunterhalt?

Wollen sich Eltern scheiden, stellt sich die Frage, wer für die gemeinsamen Kindesunterhalt zahlen muss. Der Kindesunterhalt beantwortet diese Frage. Eine Pflicht zur Zahlung von Kindesunterhalt besteht grundsätzlich gegenüber minderjährigen unverheirateten Kindern und gegenüber volljährigen unverheirateten Kindern, die sich in einer Berufsausbildung befinden. Ob das Kind ehelich oder nicht nicht-ehelich geboren wurde, ist irrelevant für die Berechnung des Kindesunterhaltes. Der Beitrag für den Kindesunterhalt stellt den Rechtsstand ab dem 01.01.2011 dar.

Wer muss an wen wie viel Kindesunterhalt zahlen?

Der Kindesunterhalt stellt in den meisten Fällen zwischen den getrennten Ehepartnern eher keine großen Probleme dar, da dieser oft gern und selbstverständlich gezahlt. Häufig ist beim Kindesunterhalt nur die Höhe der Zahlung zu klären.

Kindesunterhalt für minderjährige Kinder

Für minderjährige Kinder ist praktisch immer Kindesunterhalt zu zahlen, da der zahlungspflichtige Elternteil insoweit besonders stark verpflichtet ist. Um den Kindesunterhalt für minderjährige Kinder leisten zu können, ist er verschärft erwerbspflichtig, d.h. er muss alles Zumutbare tun, um das notwendige Geld für den Kindesunterhalt minderjähriger Kinder zusammen zu bekommen.

Kindesunterhalt für Volljährige Kinder

Bei volljährigen Kindern liegt die Sache anders. Sie sind an sich verpflichtet, auf eigenen Beinen zu stehen und bekommen nur Kindesunterhalt, wenn sie noch in Ausbildung oder auf der Suche nach einem Job sind.

Höhe des Kindesunterhalts

Die Höhe des Kindesunterhalts bemisst sich nach dem Einkommen des Verpflichteten. Der Zahlbetrag lässt sich aus der Düsseldorfer Tabelle ablesen. Dabei wird das Kindergeld bei Minderjährigen teilweise und bei Volljährigen ganz auf den zu zahlenden Kindesunterhalt angerechnet (Näheres unter dem Stichwort Kindergeldanrechnung). Ähnliches gilt für die eigenen Einkünfte der Kinder. Die Kosten des Umgangs, also die Kosten, die entstehen, wenn die Kinder den Unterhaltspflichtigen Elternteil besuchen, können im Allgemeinen nicht vom Kindesunterhalt abgezogen werden.

Weitere Informationen zum Kindesunterhalts

Der Kindesunterhalt wird in den meisten Fällen nicht in festen Beträgen, sondern in Prozentzahlen (dynamisierter Unterhaltstitel) vereinbart, dass heißt im Verhältnis zum sogenannten Basisunterhalt. Neben dem normalen Kindesunterhalt kann zusätzlich sog. Sonderbedarf und Mehrbedarf zu zahlen sein. Im Kindesunterhalt sind nicht die Kosten für eine Krankenversicherung der Kinder enthalten und müssen ggf. extra gezahlt werden.

Kindesunterhalt

Mit über 20 Jahren Erfahrung, sind wir seit der Gründung unserer Kanzlei als Rechtsanwalt für Familienrecht in Hamburg tätig. So beraten und vertreten wir als Fachanwalt für Familienrecht in Hamburg Familien, Ehepaare sowie Ehepartner. Ein hohes Einfühlungsvermögen sowie Sorgfalt und Reaktionsschnelligkeit sind charakterisierend für unseren Rechtsbeistand. Wir hoffen, Ihnen einen guten Überblick zum Kindesunterhalt gegeben zu haben. Weitere interessante Begriffe aus unserem Lexikon für Familienrecht sind Ehevertrag oder Zerrüttung. Sollten Sie noch weitere Fragen zum Kindesunterhalt haben, oder eine Rechtsberatung suchen, stehen wir Ihnen unter den unten stehenden Kontaktinformationen jederzeit gerne zur Verfügung.

Rechtsanwaltskanzlei für Familienrecht und Kindesunterhalt

frankundthiele ● Rechtsanwälte

+ Fachanwalt Jens Martin Frank

+ Fachanwalt Stefan Thiele

Anschrift

Holstenstraße 194c

22765 Hamburg

Kommunikation

Tel: 040 39 10 61 – 80

Fax: 040 39 10 61 – 83

Mail: info@frankundthiele.de

Web: www.frankundthiele.de