Fachanwalt Familienrecht Hamburg

fachanwalt-familienrecht-hamburg

Wir sind Ihr Fachanwalt für Familienrecht in Hamburg

Wir bieten Ihnen als Hamburger Fachanwalt für Familienrecht eine persönliche und individuelle Beratung in einer vertrauensvollen Atmosphäre, da bei familienrechtlichen Angelegenheiten meistens emotionale und nicht selten intime Aspekte erörtert werden. Hierzu kommen wir den Wünschen unserer Mandanten gerne entgegen, indem wir Termine auch in den Abendstunden oder am Wochenende zur Beratung wahrnehmen. Auf unserer Webseite möchten wir Sie nun über Familienrecht bestmöglich im Vorfeld informieren und Ihnen dadurch ein gutes Gefühl vermitteln, dass wir für Sie in allen familienrechtlichen Fragen höchstmögliche Sicherheit gewährleisten können.
 

frankundthiele – Rechtsanwälte für Familienrecht

Mit über fünfzehn Jahren Erfahrung, sind wir seit Gründung unserer Kanzlei in Hamburg nahezu ausschließlich im Familienrecht tätig. Bereits unsere universitäre Ausbildungszeit sowie unsere Ausbildung zum Rechtsanwalt als auch Fortbildung zum Fachanwalt, waren durch den Schwerpunkt Familienrecht geprägt. So unterstützen, beraten und vertreten wir Familien, Ehepaare sowie Ehepartner, unabhängig von ihrer Herkunft sowie Einkunft. Charakterisierend für unseren Rechtsbeistand in familienrechtlichen Angelegenheiten sind ein hohes Einfühlungsvermögen sowie Sorgfalt und Reaktionsschnelligkeit. Wir verbinden Fachkompetenz auf neuestem Stand mit langjähriger Praxiserfahrung. Durch Fortbildungsveranstaltungen, dem regelmäßigen Erfahrungsaustausch mit Kollegen sowie durch Kontakte in unseren bestehenden sowie neuen Netzwerken, bleibt unser Fachwissen stets aktuell. Darüber hinaus geben wir die hohe Sachkompetenz als Vorsitzende in staatlichen Beratungsstellen und in Publikationen weiter.

Leistungen Familienrecht

  • bei Vaterschaftsfeststellungs- und Vaterschaftsanfechtungssachen
  • Vermögensaufteilung anlässlich einer Scheidung und Trennung
  • bei Auflösung von nicht ehelichen Lebensgemeinschaften
  • bei Auflösung von eingetragenen Lebenspartnerschaften
  • bei Gewaltschutz
  • bei Eheverträgen
  • bei Ehescheidungen
  • bei einstweiligem Rechtsschutz
  • bei Fragen zum Kindesunterhalt
  • bei der Regelung des Sorgerechts
  • bei anderweitigen Unterhaltsfragen
  • bei Fragen zum Ehegattenunterhalt
  • bei der Regelung des Umgangsrechts
  • bei Ehescheidungen nach ausländischem Recht
  • und bei allen anderen familienrechtlichen Problemen

Fachanwalt Jens Martin Frank

Jens Martin Frank ist Fachanwalt für Familienrecht, berät Sie einfühlsam sowie  kompetent bei Scheidungen und allen anderen Familiensachen und ist überdies Mitglied im DAV (Deutscher Anwaltverein), Hamburgischer Anwaltverein e.V. sowie ARGE Familienrecht als auch in der netzkanzlei Vereinigung unabhängiger Rechtsanwälte.

Fachanwalt Stefan Thiele

Fachanwalt Stefan Thiele ist ebenfalls im Familienrecht tätig. Ferner ist Herr Thiele auch als Fachanwalt Mitglied im Hamburgischen Anwaltverein e.V., ARGE Familienrecht, DAV (Deutscher Anwaltverein) und ARGE Arbeitsrecht als auch in der netzkanzlei Vereinigung unabhängiger Rechtsanwälte. Für alle Ihre familienrechtlichen Angelegenheiten steht Ihnen Herr Thiele jederzeit engagiert zur Verfügung.

Familienrecht in Hamburg

>>> Familienrecht in Hamburg

Das Familienrecht in Hamburg beschäftigt sich – wie aus der Bezeichnung hervorgeht – mit dem Recht der Hamburger Familien. So einfach diese Erklärung, umso anspruchsvoller ist die statistische Erfassung des Familienrechts in Hamburg, wie die folgende Erläuterung darstellt. Als Familie im statistischen Sinne nach den Normen des Mikrozensus, zählten bis einschließlich dem Jahre 2004, Ehepaare ohne in der Familie lebende ledige Kinder sowie Ehepaare und Alleinerziehende mit in der Familie lebenden minder- oder volljährigen ledigen Kindern. Jedoch zählen seit 2005 im statistischen Sinne zur Familie alle Eltern-Kind-Gemeinschaften. Folglich besteht rein statistisch betrachtet, heute eine Familie immer aus zwei Generationen, nämlich aus Ehepaaren, nicht ehelichen (gemischt geschlechtlich) und gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften sowie alleinerziehenden Müttern und Vätern mit ledigen Kindern im Haushalt. Diese Veränderung der statistischen Erfassung hat erhebliche Auswirkung auf Zahlen und Fakten von Familien in Hamburg. In Hamburg leben laut der jüngsten Erhebung am 30. Juni 2012, knapp über 1,8 Mio. Bürgerinnen und Bürger. Während es in den Jahren von 1980 bis 2004 in Hamburg durchschnittlich ungefähr 420.000 Familien gab, lebten nach der neuen Datenerhebung in Hamburg zwischen den Jahren 2005 und 2011 ungefähr 227.000 Familien. Das wären offensichtlich nahezu die Hälfte, um genau zu sagen 54 Prozent. Selbstverständlich hat sich die „tatsächliche“ Familienanzahl nicht derart signifikant minimiert, nur die Auswirkung der statistischen Erhebung führt dazu, es im ersten Moment zu denken.
 
Allermöhe
Alsterdorf
Altengamme
Altenwerder
Altona-Altstadt
Altona-Nord
Altstadt
Bahrenfeld
Barmbek-Nord
Barmbek-Süd
Bergedorf
Bergstedt
Billbrook
Billstedt
Billwerder
Blankenese
Borgfelde
Bramfeld
Cranz
Curslack
Dulsberg
Duvenstedt
Eidelstedt
Eilbek
Eimsbüttel
Eißendorf
Eppendorf
Farmsen-Berne
Finkenwerder
Francop
Fuhlsbüttel
Groß Borstel
Groß Flottbek
Gut Moor
HafenCity
Hamm
Hammerbrook
Harburg
Harvestehude
Hausbruch
Heimfeld
Hoheluft-Ost
Hoheluft-West
Hohenfelde
Horn
Hummelsbüttel
Iserbrook
Jenfeld
Kirchwerder
Kleiner Grasbrook
Langenbek
Langenhorn
Lemsahl-Mellingstedt
Lohbrügge
Lokstedt
Lurup
Marienthal
Marmstorf
Moorburg
Moorfleet
Neuallermöhe
Neuenfelde
Neuengamme
Neugraben-Fischbek
Neuland
Neustadt
Neuwerk
Niendorf
Nienstedten
Ochsenwerder
Ohlsdorf
Osdorf
Othmarschen
Ottensen
Poppenbüttel
Rahlstedt
Reitbrook
Rissen
Rönneburg
Rothenburgsort
Rotherbaum
Sasel
Schnelsen
Sinstorf
Spadenland
St. Georg
St. Pauli
Steilshoop
Steinwerder
Stellingen
Sternschanze
Sülldorf
Tatenberg
Tonndorf
Uhlenhorst
Veddel
Volksdorf
Waltershof
Wandsbek
Wellingsbüttel
Wilhelmsburg
Wilstorf
Winterhude
Wohldorf-Ohlstedt

 

Überforderung der Hamburger Gesellschaft

Sowohl emotional als auch rein rechtlich betrachtet verändert kaum etwas die Beziehung zweier Menschen so bedeutsam, wie die Eheschließung oder die eingetragene Lebenspartnerschaft und kaum etwas kann sich so anspruchsvoll gestalten, wie die Trennung und Auflösung dieser Verbindungen. In der heutigen Zeit finden Menschen aufgrund ihrer emotionalen Verbundenheit zueinander, werden aber mit vielfältigen Rechtspositionen förmlich überfrachtet. Man gewinnt den Eindruck, dass es in der heutigen Gesellschaft geradezu vorausgesetzt wird, als Hamburger und somit Bürger von Deutschland, Rechtsbegriffe wie Ehevertrag, Unterhaltsverpflichtung, Versorgungsausgleich, Zugewinnausgleich, Eheliche Solidarität, unbenannte Zuwendungen, gemeinsames Sorgerecht oder Aufenthaltsbestimmungsrecht zu verstehen und zu beherrschen.
 

Definition von Familienrecht

Hierzu zitieren wir Prof. Dr. Rainer Schröder von der Universität Siegen: Das Familienrecht beruht auf dem Gedanken, dass man zwischen Menschen, die einander besonders nahestehen und für einander in besonderer Weise Verantwortung tragen, nicht einfach die allgemeinen Regeln des Schuld- und Sachenrechtes anwenden kann, ohne der Besonderheit ihrer Beziehung Rechnung zu tragen. Auch von Verfassungswegen ist dies geboten, da „Ehe und Familie“ nach Art. 6 Abs. 1 GG unter dem „besonderen Schutz“ der Rechtsordnung stehen sollen. Natürlich suspendiert die familiäre Zusammengehörigkeit die ersten drei Bücher des BGB nicht, aber die Intensität der tatsächlichen Beziehungen von Familienangehörigen untereinander erfordert eine Modifikation dieser Regeln. Hierzu definiert das Gesetz eine Reihe von Rechtsinstituten des Familienrechtes und unterwirft sie besonderen Vorschriften. Das meiste davon findet sich im Vierten Buch des BGB (§§ 1297 bis 1921 BGB) wieder, das auch die Überschrift „Familienrecht“ trägt.

Als Rechtsinstitute des Familienrechts sind anerkannt:

• die Ehe (§§ 1297 bis 1588 BGB)
• die Lebenspartnerschaft als der Ehe nachgebildetes Rechtsinstitut für gleichgeschlechtliche Partner (§§ 1 bis 23 LPartG)
• die Verwandtschaft (§§ 1589 bis 1772 BGB), innerhalb derer das Eltern-Kind- Verhältnis den Hauptteil der Regelungen einnimmt
• die familienrechtlichen Fürsorgeverhältnisse Vormundschaft, Pflegschaft und Rechtliche Betreuung (§§ 1773 bis 1921 BGB).
Keine eigenständige Regelung erfährt im deutschen Recht die eheähnliche Lebensgemeinschaft als freiwilliges Zusammenleben von Erwachsenen unter  bewusster Ablehnung der rechtlichen Fundierung dieser Gemeinschaft als Ehe bzw. Lebenspartnerschaft. Nur ganz ausnahmsweise wendet die Rechtsprechung auf solche Gemeinschaften für Eheleute geltende Vorschriften analog an, vor allem in Fällen, in denen andernfalls Eheleute benachteiligt wären, ohne dass dies durch die mit der Ehe übernommene Verantwortung vor dem Hintergrund  von Art. 6 Abs. 1 GG gerechtfertigt wäre. Wird eine solche eheähnliche Lebensgemeinschaft aufgelöst, richtet sich ihre Auseinandersetzung nach den Vorschriften des Schuld- und Sachenrechtes. Ein Vermögensausgleich wird hierbei, wenn überhaupt, auf § 313 BGB, §§ 705 ff. BGB oder § 812 Abs. 1 S. 2 Alt. 2 BGB gestützt vorgenommen. Da das nicht unmittelbar zum Familienrecht zählt, soll es hier nicht weiter vertieft werden.

Heutzutage brauchen Familien einen Anwalt

>>> Heutzutage brauchen Familien einen Anwalt

Resümieren wir die obigen rechtlichen Informationen, so ist es zwangsläufig, dass eine Familie in der heutigen Zeit einen Fachanwalt, der auf Familienrecht spezialisiert ist, beauftragt. Wir beraten Sie vor Ihrer Eheschließung oder Lebenspartnerschaftseintragung und begleiten Sie mit unserem Rat während ihrer Beziehung zuverlässig und kompetent. Auch lassen wir Sie nicht alleine, wenn die Beziehung scheitern sollte. Aufgrund unserer langjährigen praktischen Erfahrung schauen wir auch über das aktuelle Problem hinaus und erarbeiten mit Ihnen konstruktive Gesamtlösungen, die im Idealfall allen Interessen gerecht werden. Ihre Ziele und Wünsche vertreten wir, wenn es nicht anders realisierbar ist, konsequent vor Gericht. Um dies zu erreichen, bilden wir uns ständig weiter, da gerade das Familienrecht einem ständigen Wandel durch die aktuelle Rechtsprechung unterliegt. Der Fachanwaltslehrgang Familienrecht ist ein sehr beliebter in Deutschland. Insgesamt gibt es 8.372 Fachanwälte für Familienrecht, die erfolgreich eine Fachanwaltsausbildung abgeschlossen haben. Neben dem Fachanwaltslehrgang Familienrecht, der den theoretischen Teil der Fachanwaltsausbildung bildet, müssen auch praktische Nachweise erbracht werden, um einen Fachanwaltstitel zu erlangen. Zum Führen des Titels müssen regelmäßige Fortbildungen absolviert und nachgewiesen werden.

Warum einen Fachanwalt für Familienrecht

>>> Warum einen Fachanwalt für Familienrecht

Wie wird ein Anwalt zum Fachanwalt für Familienrecht

Gemäß § 12 der Fachanwaltsordnung muss der Fachanwalt besondere Kenntnisse nachweisen, insbesondere im Bereich des materiellen Eherechts sowie des Familienrechts und Kindschaftsrechts, damit unter Einschluss familienrechtlicher Bezüge zum Erb-, Gesellschafts-, Sozial-, Schuld-, Steuer- und Vollstreckungsrecht sowie auch zum öffentlichen Recht, zum Recht der nichtehelichen Lebensgemeinschaft und der eingetragenen Lebenspartnerschaft Mandanten fundierter beraten und vertreten werden können. Ferner müssen die Grundzüge des internationalen Familienrechts verstanden sein als auch das familienrechtliche Verfahrens- und Kostenrecht. Des Weiteren lehrt der Fachanwaltslehrgang Familienrecht sehr wichtige und praxisrelevante Prozesse der Mandatsbearbeitungen. Das sind die „theoretischen“ Fortbildungsaspekte mit dem angestrebten Ziel, dass ein Fachanwalt hervorragend ausgebildet ist und genügend Fachinformationen zum Familienrecht beherrscht, um die kommenden Aufgaben der Mandate kompetent und zuverlässig bearbeiten zu können. Neben den theoretischen Kenntnissen sowie Prüfungen müssen praktische Erfahrungen nachgewiesen werden, welche sich mithilfe von Falllisten belegen lassen. Beim Fachanwaltslehrgang Familienrecht muss ein Fachanwalt laut § 5 e) FAO mindestens 120 Mandate auf dem Rechtsgebiet des Familienrechts bearbeiten. Die Hälfte davon, sprich insgesamt 60 Fälle, müssen gerichtliche Verfahren sein.
 

Fachanwalt für Familienrecht

Rechtsanwalt zu werden sowie das Erlernen des normalen Familienrechts als solchem, ist schon zeitaufwendig und anspruchsvoll. Durch die noch umfangreicheren und tiefgreifenderen theoretischen Fortbildungen zum Fachanwalt für Familienrecht sowie die Prüfungen als auch die anspruchsvollen praktischen Nachweise gewährleisten wir dem Mandanten, stets über aktuelle Entwicklungen und neueste Rechtsprechung in Kenntnis zu sein und bieten damit ein noch höheres Maß an Sicherheit und Kompetenz. Nur von der Hamburger Rechtsanwaltskammer wird nach Maßgabe der Fachanwaltsordnung die Berechtigung zum Führen des Fachanwaltstitels an Fachanwälte in Hamburg verliehen.
 

Fachanwalte für Familienrecht Hamburg

Gemäß den aktuellen Zählungen der Bundesrechtsanwaltskammer von 2011, gibt es in Deutschland 155.679 Rechtsanwälte, doch wie viele davon sind Fachanwälte für Familienrecht? Das ist leichter zu ermitteln, als herauszufinden, wie viele Hamburger Rechtsanwälte ausschließlich Familienrecht machen, da Anwälte natürlich auch mal für „Bekannte und Freunde“ außerhalb ihrer eigentlichen Spezialisierung Mandate betreuen. Da aber die Fachanwaltschaft erworben werden muss, existieren hierzu exakte Zahlen. So gibt es in Deutschland 41.569 Fachanwälte, wovon 8.372 Fachanwälte sich auf Familienrecht spezialisiert haben, was ungefähr 20 Prozent entspricht. Demnach sind in Hamburg schätzungsweise 180 Fachanwälte in Familienrecht tätig. Laut diversen Branchenbüchern, liegt diese Zahl allerdings eher bei 200 im Familienrecht versierten Fachanwälten. Durch die hohen Anforderungen an den Fachanwalt Familienrecht ist gewährleistet, dass Sie auch bei komplexen Sachverhalten bestmöglich beraten und auch vor Gericht vertreten werden. Da die Anwaltsgebühren durch die Vorschriften des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes geregelt sind, resultieren für diese fachanwaltliche Vertretung, soweit die gesetzlichen Gebühren die Grundlage bilden, nicht einmal höhere Kosten als bei Einschaltung eines Rechtsanwaltes ohne Fachanwaltstitel.

Kontakt bei weiteren Fragen

>>> Kontakt bei weiteren Fragen

Wir hoffen, Ihnen einen guten Überblick über das Familienrecht bieten zu können. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, oder eine Rechtsberatung suchen, stehen wir Ihnen unter den unten stehenden Kontaktinformationen jederzeit gerne zur Verfügung.

Fachanwaltskanzlei für Familienrecht

frankundthiele ● Rechtsanwälte

Fachanwälte

+ Jens Martin Frank
+ Stefan Thiele

Anschrift

Holstenstraße 194c
22765 Hamburg

Kommunikation

Tel: 040 39 10 61 – 80
Fax: 040 39 10 61 – 83
Mail: info@frankundthiele.de
Web: www.frankundthiele.de